Aquascaping

Während die Aquaristik in Europa und in Deutschland schon etwa seit Mitte des 19. Jahrhunderts, erst bei Forschern, dann auch bei Privatleuten, bekannt ist, gibt es das Aquascaping, das sogenannte "Unterwassergärtnern" erst seit relativ wenigen Jahren hier in Europa.


Auschnitt aus einem Video der ADA-Galerie, Japan
zum YouTube-Video

Das Aquascaping wird vielfach auf den japanischen Fotografen, Autor, Designer und Aquarianer Takashi Amano zurückgeführt, nach dem auch die in Aquascaping-Becken häufig gehaltene Amano-Garnele benannt wurde.

Charakteristisch für seine Aquarien sind asymmetrische Kombinationen von Wasserpflanzen mit Steinen, Bodenkies und Holzwurzeln. Er nimmt dafür Vorbilder aus der Natur, ohne sie zu kopieren. Die Philosophie seiner Naturaquarien liegt offenbar darin, attraktive Lebensräume zu gestalten. Diese können durchaus auch Kombinationen von Pflanzen und Tieren aus verschiedenen Erdteilen sein. Er legt seinen Schwerpunkt ganz offensichtlich auf die Ästhetik seiner Arrangements.


Amano-Garnele, eine häufig in Aquascaping-Aquarien gehaltene Art
Quelle: von Seotaro (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html ) oder CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0>)], via Wikimedia Commons

Hier gibt es zur Einstimmung in das Thema einen Link zu weiteren YouTube-Videos der Firma ADA (Aqua Design Amano). Ich könnte den Video-Clips der Firma ADA stundenlang zusehen.

Wenn Sie die Amazon-Online-Agebote zum Aquascaping verschiedenster Firmen (Bücher, Aquarien, Pflanzen, Bodenkies, Beleuchtung, Dünger und weiteres Zubehör) ansehen wollen, dann werden Sie hier sicherlich fündig.

Nachfolgend sehen Sie für Einsteiger zwei sehr schöne Bücher mit zahlreichen Illustrationen und ein Komplettangebot von Dennerle für ein komplettes Scaper-Aquarium mit Zubehör. Lediglich die Aquarien-Heizung muss je nach den individuellen Anforderungen noch separat erworben werden:

             

Zur Startseite